Mittwoch, 19. November 2014

Ausmisten Teil II


Eine knappe Woche ausmisten liegt jetzt hinter mir. Und tatsächlich - es bewegt sich was. In den Räumen, in mir.... Es ist faszinierend und macht Spaß.

Die große Frage war ja, wohin mit den Sachen, die das Haus verlassen sollen. Ich habe für mich gute Lösungen gefunden:

  • Einen Teil der Kinderbekleidung gebe ich im Bekanntenkreis weiter. 
  • Alle übrigen Kinderklamotten, ausgedientes Babyspielzeug und sämtliche ausgemisteten Bücher spende ich einer kleine Ortsgruppe der Kindernothilfe. Diese verkauft alle gespendeten Sachen auf Flohmärkten und spenden danach den kompletten Erlös an Kinder in Afrika. Solche Gruppen gibt es in vielen Städten.
  • Haushaltsgegenstände und gut erhaltene Klamotten bringe ich in ein Sozialkaufhaus. Dort können bedürftige Menschen alles günstig kaufen und gleichzeitig arbeiten dort junge Menschen mit Schwierigkeiten beim Einstieg in das Erwerbsleben.
  • Etwas mitgenommene Kleidungsstücke entsorge ich im Altkleidercontainer. 
  • Sperrige und kaputte Dinge sowie das Altpapier bringe ich zum Recyclinghof in der Nähe. 
  • Für alles andere, dass in die Mülltonne passt, habe ich einen orangenen Müllsack gekauft, den ich am Leerungstag einfach mit an die Straße stelle.
  • Altglas kommt in den Altglascontainer.
Im Hauswirtschaftsraum habe ich Kisten mit Sachen für die Kindernothilfe und das Sozialkaufhaus. Einmal die Woche fahre ich die Sachen weg. Alles andere entsorge ich auch regelmäßig. Raus aus dem Haus heißt schließlich raus aus dem Haus.  ;-)

Im Moment löst das alle meine "wohin damit???"-Probleme.....
Und ich miste weiter fleißig aus. Jeden Tag Minimum drei Sachen. 

Aufgeräumte Grüße 
Tine


 

Kommentare:

  1. du legst gut vor .... aber ich halte gut mit :)
    mein fazit bisher: ausmisten setzt energien frei. ich räume/miste nicht nur außen auf sondern auch innen. das tempo ist mir noch etwas suspekt - wird aber vom wohlfühleffekt übertrumpft. *mit sich im reinen sein* bekommt eine neue bedeutung.
    danke für inspiration, unterstützung, gedankenaustausch - und wie heute - wertvolle tipps. super.
    liebe grüße, elvi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tine,
    mal so kräftig auszumisten befreit ungemein. Bei uns sammelt sich auch immer allerhand an. Wenn es zuviel wird, schauen wir wer was gebrauchen kann. Die Reste wandern dann meist in ein Kinderheim oder Bücher / Spiele auch schon mal in die Schulbetreuung :-)
    Sonnige Montagsgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen